Skip to content

Rezension zu „Blind Date mit der Liebe“ von Kari Lessír

August 20, 2016

Heute gibt es eine Rezension zu einem Buch, das ich vorab lesen durfte. Dafür herzlichen Dank an die Autorin!

Zum Buch:  „Blind Date mit der Liebe“ von Kari Lessír ist ein Roman, der am 20.08.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Blind-Date-Liebe-Kari-Less%C3%ADr-ebook/dp/B01JOZLC0I

Klappentext: In Ninas Leben steht die Arbeit an erster Stelle. Als Anzeigenverkäuferin gibt sie alles, und so hat sie für eine Beziehung gerade weder Zeit noch Lust. Mit den Gedanken noch immer im Büro, stößt sie beim Joggen mit Jan zusammen, einem – zugegeben – heißen Typen. Der sich allerdings wenig charmant verhält und sie genervt anschnauzt. Nicht mit ihr: Sie faucht zurück und lässt ihn stehen.

Kurz darauf sieht sie ihn wieder. Nur er sie nicht: Er ist blind. Das deutlich spürbare Knistern zwischen ihnen lässt sich davon nicht beirren. Trotzdem zögert Nina. Kann sie sich wirklich in jemanden verlieben, der sie nicht sehen kann? Und der vielleicht auf ihre Hilfe angewiesen ist? Wie ist das mit ihrem bisherigen Leben vereinbar?

Aber auch Jan ist unsicher: Sein Alltag ist klar strukturiert. Dadurch kommt er mit seinem Handicap gut zurecht. Für eine Frau gibt es da eigentlich keinen Platz. Ist es Nina wert, für sie sein Leben komplett umzukrempeln?

Werden die beiden für die Liebe alles riskieren? Wie werden sie sich entscheiden?

»Blind Date mit der Liebe« ist der Auftakt einer Folge neuer Liebesromane aus der Feder von Kari Lessír, die sich mit ihrer spirituellen »Seelenreise«-Reihe bereits in die Herzen ihrer Leser geschrieben hat. In »Blind Date mit der Liebe« führt uns die Autorin in eine fremde Welt. In eine Welt ohne Licht, die stattdessen erfüllt ist von Gerüchen, Geräuschen, Bewegungen und Empfindungen. Diese Welt zu betreten, berührt zutiefst und schenkt einmalige Lesemomente. Und mit ihnen die Erkenntnis, wie wichtig es ist, sich seinen Traumata zu stellen und sich anschließend mit allen Stärken und Schwächen anzunehmen. Erst wenn wir wirklich zu uns selbst stehen, können wir Liebe empfangen und auch geben.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 20 Kapitel unterteilt.

Zum Autor: Es war ein kalter Wintermorgen des Jahres 1967, als Kari Lessír das Licht der Welt erblickte. Von klein auf liebte sie es, Geschichten zu erfinden, zu malen und zu musizieren. Solange sie zur Schule ging, konnte sie all diese Interessen gleichermaßen verwirklichen. Doch nach dem Abitur klopfte der Ernst des Lebens an die Tür: Plötzlich sollte sie sich für nur einen Berufsweg entscheiden. Gar nicht so einfach. Und so kam es, dass sie Musikwissenschaft studierte, sich zur Mediengestalterin weiterbildete und ein Fernstudium in Kreativem Schreiben abschloss. Viele Jahre arbeitete sie in einem angesehenen Verlagshaus. Nun ist sie als freie Autorin in Wiesbaden tätig und ist dankbar für ihre vielfältigen Berufs- und Lebenserfahrungen.

Kari Lessír ist Gold-Mitglied bei Qindie, außerdem Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS) Rheinland-Pfalz in ver.di. Darüber hinaus arbeitet sie bei Ariadne mit, dem Wiesbadener Netzwerk für Bloggerinnen aus Musik, Kunst, Literatur und Theater. Und weil das noch immer nicht genug ist, engagiert sie sich in ihrer Freizeit für hochbegabte Kinder und Jugendliche. (Quelle: http://www.kari-lessir.de/über-mich/)

Meine Meinung: Als ich von diesem Buch hörte, war ich sofort begeistert, denn das Thema ist ja nicht so ganz alltäglich und es sprach mich sofort an. Daher nutzte ich die Chance, mich um ein kostenloses Vorableseexemplar zu bewerben, und die Freude war groß, als ich dann tatsächlich eines der Exemplare bekam. Passenderweise hatte ich gerade sowieso kein Buch am Wickel, so dass ich mich am gleichen Abend mit dieser Lektüre zurückziehen konnte. Und was soll ich sagen, ich habe sie verschlungen.

Die Erwartungen, die ich nach der Beschreibung in diesen Roman gesetzt hatte, wurden mehr als erfüllt.

Der Schreibstil ist flüssig, lässt sich sehr gut lesen und hat eine Art, die den Leser sofort in den Bann zieht. Gleich zu Beginn fühlte ich mich, obwohl erstmal gar nichts besonderes geschah, einfach eingefangen, und mein Interesse am Text war sofort geweckt. Dadurch ist es mir hervorragend gelungen, in die Story hineinzukommen, und ich fühlte mich auch der Hauptperson Nina nahe und konnte gut mit ihr mitfühlen. Ihre Gedanken sind sehr gut beschrieben, so dass ich mich gut mit ihr identifizieren konnte.

Überhaupt hat die Autorin die Hauptpersonen sehr sympathisch rübergebracht, man fühlt sich einfach wohl in ihrer Gesellschaft.

Allerdings handelt es sich hier um keinen reinen Liebesroman, sondern wie im richtigen Leben gibt es auch negative Aspekte, die die Story mit einem gehörigen Schuss an Dramatik versehen und den Leser stellenweise vor Spannung bald an den Nägeln knabbern lassen, auch in diesen Szenen fühlt man sich durch die Beschreibung der Autorin sehr nahe am Geschehen und man fiebert richtig mit.

Alles in Allem ist dieser Roman sehr berührend, gefühlvoll und emotional, und ebenso ist er recht nah an der Realität gehalten. Dieses macht das Besondere an diesem Buch aus, und die Tatsache, dass man sich so gut in das Geschehen hineinversetzen kann.

Von mir gibt es 5 Sterne.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s