Skip to content

Rezension zu „Aus dem Verborgenen“ von Melisa Schwermer

März 28, 2016

Zum Buch:  „Aus dem Verborgenen“ von Melisa Schwermer ist ein Thriller, der am  26.03.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/dp/B01DID7SO6

Klappentext: Nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund zieht Elsa von Hamburg nach Frankfurt, um Abstand zu gewinnen.

Doch ihr Neustart entwickelt sich bald zu einer lebensbedrohlichen Situation. Vom ersten Tag an wird sie von einem

sonderbaren Nachbarn bedrängt, der mit jeder Begegnung aufdringlicher wird. Elsa ahnt nicht, in welcher Gefahr sie schwebt:

Hemmungslos dringt er in ihre Privatsphäre ein und beobachtet sie in ihrer Wohnung mithilfe verborgener Kameras.

Doch eines Tages gibt er sich nicht mehr mit den Bildern auf seinem Monitor zufrieden. Er will seine Fantasien in die Tat umsetzen.

Die Story: Von ihrem Freund betrogen beschließt Elsa, in einer anderen Stadt einen Neuanfang zu wagen. Doch das gelingt nicht so leicht, wie gedacht, denn seltsame Männer klingeln an ihrer Tür und ihr neuer Nachbar ist ihr auch suspekt. Als Elsa von der Vergangenheit ihrer Vermieterin erfährt ist ihr journalistischer Ehrgeiz geweckt und sie beginnt, Nachforschungen anzustellen – nicht ahnend, dass sie damit in ein Wespennest sticht…

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 38 Kapitel unterteilt.

Zum Autor: Melisa Schwermer wurde 1983 in Offenbach am Main geboren. Schon als Kind schrieb sie gerne und  verschenkte lieber Selbstgeschriebenes als Selbstgebasteltes.

Nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau machte sie am Abendgymnasium ihr Abitur und begann ein Studium der Germanistik und Philosophie, zur Zeit bereitet sie sich auf das erste Staatsexamen vor.

Neben ihrem Beruf als angestellte Lehrkraft und dem Schreiben widmet sie sich ihren zwei schwarzen Hauskatzen. (Quelle: http://www.melisa-schwermer.de/die-autorin/)

Meine Meinung: Dieser Thriller hat mich einige Nerven gekostet. Als langjährige Leserin der Autorin Melisa Schwermer habe ich von Beginn an mit einigem gerechnet und habe definitiv eine hohe Erwartung an dieses Buch gehabt. Ich habe allerdings nicht damit gerechnet, dass diese Erwartungen sogar noch übertroffen werden. Die Autorin steigert sich mit jedem weiteren Buch, obwohl man das nie für möglich hält, dass ein „noch mehr“ überhaupt noch machbar ist. Aber erneut wurde ich vom Gegenteil überzeugt, und ich schnappe noch jetzt nach Luft, wenn ich an dieses Buch denke.

Sicher ist man als Leser schon durch den Klappentext vorgewarnt, was einen erwartet, und mit diesem im Hinterkopf reisst einen der Beginn des Buches gleich in das Geschehen hinein, man verspürt eine gewisse Beklemmung und hat das Gefühl, man sei direkt dabei. Dieses wird noch deutlicher durch den flüssigen, angenehmen Schreibstil, der sich super lesen lässt und durch den man sich sehr leicht in die Story vertiefen kann.

Von Beginn an spürt man die etwas seltsame Grundatmosphäre des Buches, und schnell wird die Situation für den Leser auch klarer, denn im Gegensatz zu der Protagonistin Elsa wissen wir schon ziemlich schnell über die Machenschaften Bescheid, und das erzeugt ein besonderes Gefühl während des Lesens. Gänsehautfeeling an so mancher Stelle ist garantiert, und für mich persönlich macht den besonderen Schockfaktor des Buches aus, dass es keine rein fiktionale Story ist… ein Geschehen wie in diesem Buch ist rein theoretisch jederzeit und überall möglich, was bei mir wirklich zu Schaudern geführt hat.

Die gesamte Zeitigt das Buch unheimlich fesselnd, selbst ruhige Phasen halten den Leser gefangen, da es trotz Ruhe immer noch Spannung pur gibt und man so tief versunken ist.

Und dann plötzlich erlebt man eine Wendung, die man so nun überhaupt nicht erwartet hat, und man fängt an, seine Fingernägel zu misshandeln – zumindest mir ist es so ergangen. Die Spannung steigen sich nach dieser Wendung noch mal um ein Vielfaches, und gerade, als sich alles zu entspannen scheint, folgt ein weiteres überraschendes Ereignis, das einem noch mal den Boden unter den Füßen wegzieht.

Für mich ist dieses Buch eines, dass den Titel Thriller definitiv mehr als verdient, und ich vergebe 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung!!!

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s