Skip to content

Rezension zu „Funhouse: Umgeben von Idioten“ von Alec Cedric Xander

Dezember 22, 2014

Zum Buch:  „Funhouse: Umgeben von Idioten“ von Alec Cedric Xander ist ein Roman, der am 2.12.2014 bei X-Scandal Books erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/FUNHOUSE-Umgeben-Alec-Cedric-Xander-ebook/dp/B00QIWPHO8/ref=sr_1_9?s=books&ie=UTF8&qid=1419279736&sr=1-9&keywords=Funhouse

Klappentext: Willkommen in der Welt der Verrückten!

Nur widerwillig lässt sich Björn auf die fünftätige Reise mit seiner Schulklasse auf einem Bauernhof ein. Er fühlt sich regelrecht von Idioten umgeben, bis er die Inhaberin und ihren Kollegen kennenlernt.
Zusammen mit dem edelmutigen Daniel und der temperamentvollen Gabrielle versucht Björn, die Zeit zu überstehen, und erlebt Augenblicke, die absurder nicht sein könnten.

Es geht drunter und drüber. Überspitzte Charaktere, die kein Schamgefühl kennen, bizarre Lehrer und ein fast normaler Schüler, der sich dem Absonderlichen stellen muss.
Schräg, frech und urkomisch!

 

Die Story: Der 18-jährige Björn muss mit seiner verhassten Klasse eine Fahrt auf einen Bauernhof unternehmen, zu der er gar keine Lust hat. Doch einmal angekommen erkennt er bald die Reize des Hofes und einem der Mitarbeiter, und aus einem stinklangweiligen Trip umgeben von Idioten wird ein angenehmer Aufenthalt…

 

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in Tage unterteilt.

 

Covergestaltung: Das Cover zeigt vor grauem Hintergrund Einen Weihnachtsmann sowie eine leicht bekleidete Dame, die dem Betrachter den Mittelfinger zeigen, sowie einen nackten Mann, der über und über mit Post-ist bedeckt ist. Oben drüber stehen Autorenname und der Titel des Buches.

 

Zum Autor: Alec Xander (amerikanische Aussprache) wurde am 21. Oktober 1985 in Werne geboren und wuchs im Landkreis Unna auf.

Im Januar 2012 veröffentlichte er seinen Debütroman „Secret Love“, der häusliche Gewalt, Mobbing und Homosexualität thematisiert. Bereits im Oktober 2012 folgte sein zweites Buch „People Always Leave“, das von Suizid, Psychiatrie, Herzneurose, der heilenden Kraft zwischenmenschlicher Beziehungen und dem daraus entstehenden Lebensmut handelt. Ende Februar 2013 erschien der Roman „Breakaway – Gefühle Kann Man Nicht Leugnen“ als Kindle-Edition. Am 02.04.2013 folgte die Printausgabe.

Meine Meinung: Dieser Roman ist herrlich satirisch und bringt den Leser abwechselnd zum Grinsen und zum Lachen. Viele Klischees werden bedient und so angewendet, dass man gar nicht anders kann, als sich zu amüsieren. Der Schreibstil ist natürlich und lässt sich gut lesen, was zur Leichtigkeit der Lektüre beiträgt. Auch ein wenig Romantik darf natürlich nicht fehlen, so dass es alles in einem einen tollen unterhaltenden Roman ergibt, den man aber nicht lesen sollte, wenn man nichts mit Zweideutigkeiten oder anzüglichem anfangen kann. Von mir gibt es 5 Sterne.

Advertisements

From → 5 Sterne, Roman, Satire

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s