Skip to content

Rezension zu „72“ von Daniel Wilde

August 24, 2014

Zum Buch: „72“ von Daniel Wilde ist ein kurzer Horrorroman, der am 02.08.2014 erschienen ist. Zu beziehen z.B. Hier: http://www.amazon.de/72-Daniel-Wilde-ebook/dp/B00MDU5MMQ/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1408881291&sr=8-2&keywords=72

 

Klappentext: Der Albtraum scheint endlos.
Während ein brutaler Killer eine ganze Großstadt in Aufruhr versetzt, in dem er mehrere Familien kaltblütig tötet, tappt die Polizei im Dunkeln und räumt
machtlos hinter der Bestie auf.
Eines Nachts aber wendet sich das Blatt. Und entgegen dem ersten Anschein, nicht zum Guten.
Ein komplettes Kripoteam verschwindet spurlos und die Stadt wird in Ihren Grundmauern erschüttert. Jetzt stehen alle plötzlich einem noch schlimmeren Grauen gegenüber.

 

Die Story: Ein Serienkiller hält Berlin in Atem. Als die Polizei ihn schnappt entwickelt sich der Fall innerhalb von Sekunden zu einem Spiel um Leben und Tod für einige der Beteiligten, und das Grauen breitet sich aus…

 

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Geschichte wurde in der dritten Form verfasst und ist durch Sternchen in Abschnitte gegliedert.

 

Covergestaltung: Das Cover zeigt eine leicht geöffnete Tür, aus der Feuer austritt, die Tür schwebt an Drähten vor einer Fensterfront. Vor der Tür auf dem Holzboden ist der Titel des Buches zu lesen während der Autorenname ganz oben steht.

 

 

Zum Autor: Daniel Wilde wurde 1973 in Berlin geboren. Heute lebt er mit Frau und Kind in Brandenburg und widmet sich neben seinem Hauptberuf dem Schreiben im Horrorgenre. Mehr dazu: http://www.daniel-wilde.com/

 

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich gefesselt, geschockt und fasziniert zugleich. Beginnt es doch wie ein ganz normaler Krimi, so wandelt sich das Geschehen von einer Sekunde zur anderen zu einem spannungsgeladenen Horror, mit Szenen, die teilweise an die SAW-Filme erinnern…  doch dieses Buch ist noch mehr, die grauenvollen Taten des Verantwortlichen beziehen sich nicht nur auf wenige Personen, sondern beziehen teilweise die ganze Stadt mit ein… beim Lesen habe ich so manches Mal schwer geschluckt und habe das Buch kurz beiseitegelegt, um durchzuatmen.

Viele Wendungen innerhalb der Story halten die Spannung und das Interesse des Lesers aufrecht, und bis zuletzt ahnt man nicht, welches Ausmaß das Geschehen hat oder wer verantwortlich ist, obwohl einem der Täter schon recht früh offenbart wird. Der Autor hat es meisterhaft verstanden, den Leser immer wieder zu verwirren.

Der flüssige Schreibstil sorgt ebenfalls dafür, dass man das Buch sehr gut lesen kann.

Aber ich denke, man sollte dieses Buch wirklich nur lesen, wenn man nicht all zu zart besaitet ist…

Von mir gibt es 5 Sterne.

 

 

 

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s