Skip to content

Rezension zu „Grenzwertig“ von Martin Bühler

Januar 9, 2014

Zum Buch: „Grenzwertig“ von Martin Bühler ist eine wahre Geschichte, die am 10.11.2013 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/B00GA7S0Q8/lovebook-21

 

Klappentext: Franziska ist vom Schicksal schwer gezeichnet. Eine anfangs schöne Kindheit ist von einer Sekunde auf die andere zu Ende, ein düsteres Kapitel beginnt. Viele Jahre später entscheidet sich die junge Frau, trotz ihres Schicksals eine Familie zu gründen. Eine Familie, die anders ist als herkömmliche Familien. Eine unendlich starke Frau geht ihren Weg, obwohl sie vielen Vorurteilen und großem Misstrauen begegnet. Sie entschließt sich für einen ungewöhnlichen Weg, um ihrem grenzwertig erscheinenden Kinderwunsch eine Chance zu geben.

 

Die Story: Franziska ist eine junge, erfolgreiche Frau, die fest im Leben verankert ist. Doch zum absoluten Glück fehlt ihr noch etwas, ein Baby ist ihr größter Wunsch. Doch Franziska sitzt im Rollstuhl, und dieses Handicap scheint ihrem Wunsch entgegenzustehen. Wird Franziska ihren Wunsch verwirklichen können, und welche teine werden ihr dabei in den Weg gelegt?

 

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Erzählung wurde in der Ich-Form aus Sicht des Spenders verfasst und in Kapitel unterteilt, die mit Titeln überschrieben sind.

 

Covergestaltung: Das Cover zeigt die Zeichnung einer Frau im Rollstuhl, die ein Baby auf dem Arm hat. Über die volle Größe der Zeichnung ist ein rot umrandetes Fragezeichen abgebildet, darunter stehen der Titel des Buches und der Autorenname.

 

Zum Autor: „Mein Name ist Martin Bühler, geboren wurde ich am 01.11.1973 in dem kleinen, überschaubaren und stark katholisch geprägten Ort Krumbach/Schwaben.Im Anschluss an meine Schulzeit studierte ich Aquakultur und arbeitete mehrere Jahre in Italien und Spanien.
Nach dem frühen Tod meines Vaters kam ich nach Deutschland zurück. Hier spezialisierte ich mich beruflich auf  den Sektor Cash & Carry,  dem Bereich Fisch und Seafood bin ich bis heute beruflich treu geblieben.
Bedingt durch meinen Beruf musste ich oft umziehen, so lebte ich einige Zeit in Mainz, Ludwigshafen und Mannheim, bevor ich mich  dann schließlich im Jahr 2000 in Schleswig-Holstein an der deutschen Westküste niederließ, wo ich mich noch heute sehr wohl fühle.
Ich bin verheiratet und habe eine 13jährige Tochter.Im Jahr 2011 fing ich erstmals an, offen über das Thema Samenspende und Kinderwunscherfüllung zu sprechen und zu schreiben.
2012 erschien mein erstes Buch “Der Samenspender Martin1973″, zunächst im Selbstverlag, später über den Miller Verlag.
Schnell folgten aufgrund großen Interesses bei meinen Lesern Ratgeber zur Kinderwunsch-Thematik wie “Schwanger ohne Sex” und “Familienglück durch private Samenspende”. Mit jedem Buch wuchs meine Begeisterung dafür, in unserer Gesellschaft bestehende Tabus anzusprechen.  Teilweise schockierend und provozierend anderen Menschen etwas mitzuteilen, gefiel mir immer mehr, es wurde meine Passion. Die Themen sind mittlerweile breit gefächert  und werden sich mit Sicherheit noch mehr erweitern. Meine besondere Begeisterung gilt hierbei sozialkritischen Beiträgen.

Ich habe mit  Stern TV  (RTL), Mona Lisa (ZDF) und Planetopia (Sat1) gearbeitet. Danach erfolgten Berichterstattungen des Axel Springer Verlages,  u. a. in Bild der Frau &  Bild.de.

Schreiben und meinen Lesern viel Interessantes mitteilen, stellt natürlich nicht meine einzige Passion dar. Ich reise auch leidenschaftlich gerne, bevorzugt in skandinavische Länder, besonders liebe ich Island und die Farör Inseln. Mit großer Begeisterung gehe ich zum Fliegenfischen und zum Segeln. Wann immer es meine Zeit erlaubt,  koche ich, bevorzugt französische Küche.“ (Quelle: http://autor-martin-buehler.de/biografie/)

 

 

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich sehr berührt. Der Autor schildert hier sehr einfühlsam ein Thema, das in vielen Augen ein Tabu ist, und öffnet dadurch die Augen der Leser für die Situation.

Durch den flüssigen Schreibstil und die Erzählung in der Ich-Form habe ich mich in die Geschichte einfühlen können, und durch die gute Schilderung haben mich einige Passagen emotional sehr mitgenommen.

Diese Geschichte gibt Frauen  Mut, die trotz einer körperlichen Behinderung ihren Kinderwunsch nicht ignorieren wollen, und zugleich bringt sie die Skeptiker zum Schweigen und hoffentlich dazu, ihre Position noch mal zu überdenken.

Für diese offene, ehrliche Dokumentation vergebe ich 5 Sterne.

 

 

 

Advertisements
One Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. Meine erste Buchverlosung :-) | kitty411buecherblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s