Skip to content

Rezension zu „Der Gott des Todes (Reich der Götter #1)“ von Patrick Satters

November 10, 2013

Zum Buch: „Der Gott des Todes (Reich der Götter #1)“ von Patrick Satters ist ein Epic Fantasy-Roman, der am 22.10.2013 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/dp/B00G4DH852

 

Klappentext: Azur wird nach seinem Selbstmord als Todesengel wiedergeboren, dazu verdammt für alle Ewigkeit in den Einöden der Unterwelt die Seelen der Menschen einzusammeln. Fast aller Erinnerungen an sein menschliches Dasein beraubt, ist Azur nur noch eines geblieben: Die Sehnsucht nach seiner geliebten Frau. Um zu ihr zurückzukehren, muss er der Unterwelt entkommen und das Geheimnis seines Selbstmords offenbaren.

Azur begibt sich auf eine Reise voller Mysterien und Gefahren, die ihn mehr kosten könnte, als nur sein Leben.

Der Gott des Todes ist der erste Band der „Reich der Götter“-Trilogie.

 

 

Die Story: Azur lebt nach seinem Selbstmord als Todesengel in der Unterwelt. An sein früheres Leben erinnert er sich nicht, nur das Bild einer schönen Frau, nach der er sich verzehrt, taucht immer wieder vor ihm auf. So beschliesst er, einen Weg aus der Unterwelt zu finden, um sich auf die Suche nach seiner Frau zu machen, doch der Weg ist voller Gefahren und es ist ungewiss, ob er sein Ziel jemals erreicht…

 

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 15 Kapitel unterteilt.

 

Covergestaltung: Das Cover zeigt vor rotem Hintergrund eine Art gehörnten Totenkopf in beige mit schwarzen Hörnern. Über dem Kopf steht der Autorenname, unter dem Kopf der Titel des Buches. Die Ecken des Covers sind schwarz eingefärbt.

 

Zum Autor: Patrick Satters ist ein deutscher Fantasy Autor und Tagträumer, der den ganzen Tag über sein nächstes Werk nachdenkt. Bereits mit zwölf Jahren begann er mit dem Schreiben und versuchte sich an Gedichten und simplen Kurzgeschichten, die mit der Zeit zu langen Romanen und Serien wuchsen. Seine Geschichten sind inspiriert von J.R.R. Tolkiens Werken und behandeln stets Themen über Götter, Todsünden, sowie die menschliche Psyche. (Quelle: http://patricksatters.wordpress.com/autor/ )

 

Meine Meinung: Es handelt sich hierbei um einen gut gemachten Fantasyroman in einer Art, die mir bisher noch nicht begegnet ist. Ich hatte anfangs ein paar Probleme, in die Story hineinzukommen, doch danach war ich total gebannt und habe dreiviertel des Buches am Stück verschlungen, weil ich von Azurs Erlebnissen so gefesselt war.

Der Schreibstil ist teilweise etwas ungewohnt, da der Satzbau den Gegebenheiten der Story angepasst wurde und daher seltsam wirkt, doch auch daran gewöhnt man sich mit der Zeit und blendet das Ungewohnte aus.

Die Story an sich ist neuartig und gut gemacht, daher vergebe ich 4 Sterne.

 

 

Advertisements
One Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. Überblick #1 | Patrick Satters

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s