Skip to content

Rezension zu „Nora Morgenroth: Der Hüter“ von Kerstin Michelsen

Juni 19, 2013

Zum Buch: „Nora Morgenroth: Der Hüter“ von Kerstin Michelsen ist ein Mystery-Thriller, der am 14.06.2013 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/B00DF7U0SM/lovebook-21

 

Klappentext: Seit einem Autounfall vor einigen Jahren hat Nora übersinnliche Fähigkeiten entwickelt. Vor Kurzem ist sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Oliver in ein Haus auf dem Land gezogen. Überhaupt ist Nora mit ihrem neuen Leben rundum zufrieden. Alles entwickelt sich so, wie sie es sich besser nicht wünschen könnte.
Ja, eigentlich ist alles perfekt, bis eines Nachts diese quälenden Träume beginnen. Die Bilder lassen Nora bald nicht mehr los. Was hat es mit dem Kind auf sich, das scheinbar in großer Not ist?
Auf der Suche nach dem Ursprung ihrer Visionen begeht Nora einen verhängnisvollen Fehler …

 

Die Story: Nora und Oliver haben ein Haus gekauft und leben dort zusammen. Plötzlich wird Nora erneut von Träumen und Visionen heimgesucht, während Oliver sehr viel arbeiten muss, da einige Frauen spurlos verschwunden sind. Als Nora erkennt, woher ihre Visionen kommen, begibt sie sich auf die Suche nach den Ursachen, und bringt sich dabei in große Gefahr…

 

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in elf Kapitel plus Prolog und Epilog aufgeteilt und zum größten Teil in der Ich-Form aus Noras Sicht geschrieben. Einige Passagen sind in der dritten Form aus Sicht des „Bösen“ geschrieben.

 

Covergestaltung: Das Cover zeigt eine zweiteilige Holztür, die mit einer Kette samt Vorhängeschloss verschlossen ist. Im oberen Bereich stehen in weiß der Autorenname sowie der Titel.

 

Zum Autor: Kerstin Michelsen, Jahrgang 1963, wuchs in Hamburg und in der Lüneburger Heide auf. Sie lebt mit ihrem Mann und den beiden Kindern in einem kleinen Dorf südlich von Hamburg.

Homepage: http://kerstin-michelsen.jimdo.com

 

Meine Meinung: Ein tolles Buch, das sowohl als Einzelbuch gut gelesen werden kann, als auch als Nachfolgebuch von „Die Gabe“. Durch dezente Erklärungen hat die Autorin es geschafft, das Buch weder für „Kenner“ von Nora an diesen Stellen langweilig werden zu lassen, noch die Neulinge unter den Lesern unwissend zurückzulassen.

Gleich zu Anfang entsteht Spannung, die sich im Verlauf des Buches langsam steigert und den Leser so bis zum Schluß in seinem Bann hält.

Für dieses Buch vergebe ich 4 Sterne.

 

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s