Skip to content

Rezension zu „Rashen – Einmal Hölle und zurück“ von Michaela B. Wahl

April 24, 2013

Zum Buch: „Rashen – Einmal Hölle und zurück“ von Michaela B. Wahl ist ein Urban Fantasy – Roman, der am 02.04.2013 bei Knaur eBook erscheinen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/B00C3U2QAC/lovebook-21

Klappentext: Rashen ist ein Oishine. Ein Dämon, der ganz unten in der Nahrungskette der Dämonen steht, das Schlusslicht der Schlusslichter sozusagen: Denn er ist dazu verdammt, den Menschen Wünsche zu erfüllen. Kein besonders lukrativer Job, wenn man bereits neben dem Dämonenfürst Pragaz gefrühstückt hat. Aber wer in Ungnade fällt, darf eben von ganz, ganz unten anfangen. Dann gelangt auch noch das Buch der Oishine, eines der fünf Bücher, in die Hände einer vorwitzigen Studentin namens Claire, der es gelingt, Rashen zu bannen: in einen menschlichen, männlichen und nicht gerade unattraktiven Körper. Rashen muss Claire nun zweiundzwanzig Tage und zweiundzwanzig Stunden dienen, so will es die Beschwörungsformel. Allerdings ist Claire alles andere als eine biedere Studentin: Um sich etwas dazuzuverdienen, strippt sie viermal die Woche in einem Club. Und Rashen fühlt sich wider Willen zu Hause. Dumm nur, dass der Körper, in den Claire ihn gebannt hat, nicht irgendein x-beliebiger ist. Das Mädchen hat eine der goldenen Regeln des Bannens gebrochen: Rashen steckt im Körper ihres Verlobten. Probleme? Sind definitiv vorprogrammiert!

 

 

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form verfasst und in 26 Kapitel sowie 14 Zwischenspiele unterteilt. Meist erleben wir das Geschehen aus Rashens Sicht, einige Zwischenspiele zeigen uns die Story jedoch aus Claire’s Sicht.

 

Covergestaltung: Das Cover ist in weiß gehalten, im oberen Bereich stehen der Autorenname in schwarz, der Hauptitel in rot und der Untertitel in schwarz. Darunter sehen wir ein schwarz-rotes Wesen, das wohl einen Dämon darstellen soll. Ganz unten steht der Verlagsname in schwarz.

Zum Autor: Michaela B. Wahl ist das Pseudonym einer 1992 in der Schwabenhochburg Stuttgart geborenen Autorin, die Gymnasiallehramt an der Ludwigs-Maximilian-Universität in München studiert. Neben der Literatur, egal ob aktiv als Schreiberin oder passiv als Leserin, zählen das Kochen von ausgefallenen Gerichten, gute oder auch typische Frauenfilme und regelmäßiges Schwimmen sowie Tennisspielen zu ihren Hobbys. »Rashen – Einmal Hölle und zurück« ist ihr erster Roman.

Meine Meinung: Wer bei diesem Buch eine typische Dämonengeschichte erwartet, der wird leider enttäuscht. Es handelt sich vielmehr um eine unterhaltsame Geschichte um einen Dämon, der als Oishine gebannt wird und eine gewisse Zeit auf der Erde verbringen muss, und all seine Erlebnisse in dieser Zeit.

Es ist also weniger eine Horrorstory, sondern eine herrlich amüsante, unterhaltende Geschichte, die dem Leser die Sicht eines genervten Dämons/ Oishines aufzeigt.

Während der Lektüre dieses Buches habe ich mich köstlich amüsiert, es hat sehr viel Spaß gemacht Rashen zu begleiten und über sein Leben zu erfahren. Die Autorin hat durch einen flüssigen Schreibstil alle Voraussetzungen geschaffen, dass ich mich gut in die Story hineinversetzen und mit den Charakteren mitfiebern konnte.

Ich empfehle dieses Buch für jeden, der gerne unterhaltsame Stories liest und auch kein Problem mit Sarkasmus hat, der in Rashens Sichtweise manchmal auftaucht und vergebe 4 Sterne.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s