Skip to content

Rezension zu „Ostfriesenmoor“ von Klaus-Peter Wolf

März 20, 2013

Zum Buch: „Ostfriesenmoor“ von Klaus-Peter Wolf ist ein Krimi, der am 15.2.2013 im Fischer Taschenbuch Verlag erschienen ist.

Klappentext: Während in Ostfriesland die Touristenströme einfallen, sucht Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen einen irrwitzigen Mörder In vielen Kulturen gelten Kraniche als Botschafter des Friedens und Glücks – doch jetzt liegt eine Leiche neben ihrem Brutplatz im Uplengener Moor. Der Mörder hat überaus geschickt mit Hilfe eines Metalldrahtes einen menschlichen Körper nachgeformt und darüber die Haut gespannt. Ann Kathrin Klaasen und ihre Kollegen sind sprachlos, als sie das ganze Ausmaß erkennen, mit dem der Täter hier zu Werke ging. Doch wer tut so etwas? Und vor allem: Wer kann so etwas? Noch während das Team in Aurich erste Spuren auswertet, wird in Norddeich ein Kind vor der Apotheke entführt. Eine fieberhafte Suche nach einem Entführer und einem Mörder beginnt.

Die Story: Die ausgestopfte Leiche eines Mädchens wird im Moor gefunden. Gleichzeitig wird ein Zwillingsbaby aus einem Kinderwagen entführt. In beiden Fällen ermittelt Ann Kathrin Klassen mit ihrem Team.  Während im Fall der Moorleiche nur undeutliche Spuren zu finden sind entwickelt sich der Entführungsfall immer mehr zu einem vermeintlichen Familiendrama, als auch noch das zweite Zwillingsbaby entführt wird. Irgendwann kommt der Verdacht auf, dass die beiden Fälle zusammenhängen, und in einem fulminanten Finale werden sowohl die Babies gerettet als auch der Verantwortliche für die Moorleichen entdeckt.

Covergestaltung: Das Cover ist in dunklen Farben gehalten, mit seltsam geformten Fusseln darauf… eventuell etwas, das man unter dem Mikroskop betrachtet? Der Autorenname ist in weiß gehalten, darunter in gelb der Titel des Buches.

 

Zum Autor: Klaus-Peter Wolf wurde 1954 geboren und ist deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor, nennt sich aber selbst Geschichtenerzähler. Bereits im Kindesalter schrieb er seine ersten Geschichten, danach arbeitete er als Zivildienstleistender in einem evangelischen Jugendheim. Frühe Romane und Drehbucharbeiten brachten ihm denFörderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Für seine Filmarbeiten bekam Wolf zahlreiche nationale und internationale Auszeichungenm seine Fernseharbeiten werden oft zu Einschaltquotenhits. Außerdem hat er über 50 Kinderbücher und 12 Romane verfasst.

Meine Meinung: „Ostfriesenmoor“ ist mein erster Krimi dieses Autors, und ich hatte mir nach allem, was ich gehört hatte, mehr davon versprochen. Die Charaktere wirken auf mich teilweise inkompetent, werden teilweise dargestellt wie Dorftrottel, und man hat nicht wirklich ein Krimifeeling. Anfangs war die Story stockend, und erst nach über der Hälfte des Buches bin ich in die Story hineingekommen, was mir selten passiert.

Für Fans von ostfriesischen Krimis sicher zu empfehlen, jedem anderen Krimifan empfehle ich das Buch unter Vorbehalt, da ja jeder seinen eigenen Geschmack hat. Mir persönlich gefiel das Buch nicht so gut.

Von mir gibt es 2 Sterne für diesen Krimi.

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s