Skip to content

Rezension zu „Die Akte Harlekin“ von Thomas Vaucher

Zum Buch:  „Die Akte Harlekin“ von Thomas Vaucher ist ein  Thriller, der am 19.08.2016 im Riverfield Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Die-Akte-Harlekin-Thomas-Vaucher-ebook/dp/B01KN7SHM2

Klappentext: Ein Serienkiller, der seine Opfer sämtlicher Körperflüssigkeiten beraubt, versetzt die Bevölkerung in der Hansestadt Bremen in Angst und Schrecken. Die Angehörigen der Ermordeten begehen wenige Tage nach den Verbrechen Selbstmord, nachdem sie angegeben haben, ihnen seien die Getöteten als Geister erschienen. Die Polizei tappt im Dunkeln und engagiert den ehemaligen Kommissar und Experten für Okkultes, Richard Winter, als externen Ermittler für den Fall. Im Laufe seiner Nachforschungen macht Winter eine grauenvolle Entdeckung, die ihn jedoch bald selbst ins Visier des Killers geraten lässt … Kommissar Winters erster Fall.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 61 Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt.

Zum Autor: Angaben zum Autor findet Ihr hier: http://www.thomasvaucher.ch/portrait.html

Meine Meinung: Dieser Thriller ist wirklich angenehm zu lesen, der Schreibstil ist flüssig und die Schreibweise fesselnd, obwohl es an einigen Stellen etwas langatmig und ausschweifend wird. Trotzdem wird der Leser eingefangen von einer Spannung, die gleich auf den ersten Seiten spürbar ist, und die sich im Verlauf der Story immer mehr steigert und auch eher langweilige Passagen durch dieses interessant bleiben.

Die Geschichte ist interessant und mitreisend, und es ist stellenweise wirklich mysteriös und rätselhaft. Beim Lesen habe ich immer wieder versucht, hinter die Fassade zu sehen, doch es war mir bis zuletzt nicht möglich, irgendwas zu erahnen. Natürlich habe ich mir Gedanken um Hintergründe und Täter gemacht, aber durch einige Wendungen wurde dies sehr schwierig gestaltet, und im Endeffekt hat mich die Auflösung doch sehr überrascht.

Ein schöner Thriller, der von mir 4 Sterne bekommt.

Rezension zu „Highlanderinnen küsst man nicht“ von Dana S. Jacob

Heute gibt es eine Rezension zu einem Buch, das ich vorab lesen durfte. Herzlichen Dank dafür an die Autorin!

Zum Buch: „Highlanderinnen küsst man nicht“ von Dana S. Jacob ist ein Roman, der am 17.09.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Highlanderinnen-küsst-nicht-Dana-Jacob-ebook/dp/B01LWKUG14/

Klappentext: Fiona, stolzes Mitglied im kleinsten Clan Schottlands, hat mit den Männern abgeschlossen. Der Highland-Wildfang mit den roten Locken hat genug damit zu tun, das familiäre Pub zu managen. Außerdem kämpft die junge Biologin gegen ein Staudammprojekt, das ihr Heimatdorf bedroht.

Bei einem Tauchgang im Loch Ness lernt sie Tom kennen. Obwohl er sie im Morgennebel zunächst für ein Seeungeheuer hält, setzen seine braunen Augen Gefühle in ihr frei, die sie längst verdrängt hatte. Doch der gutaussehende Aussteiger trägt ein Geheimnis mit sich, das ihre Liebe gefährdet – und ihre geliebte Heimat.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 22 Kapitel unterteilt.

Meine Meinung: Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Gleich die ersten Sätze haben mich durch ihre Art und den flüssigen Schreibstil eingefangen, und ich hatte keinerlei Probleme, in die Story hineinzufinden. Der Text lässt sich sehr schön lesen und ich war auf angenehme Art gefesselt vom gesamten Buch.

Dieses Buch kommt völlig ohne den üblichen Kitsch aus und bietet dem Leser eine romantische Unterhaltung, die mit humorvollen Szenen gespickt ist und in der es ab und zu auch mal ein wenig erotischer wird, ohne aber zu explizit zu sein. Diese erotischen Momente sind gut in das Geschehen eingefügt und untermalen den Storyverlauf gekonnt. Aus einem interessanten Beginn heraus wird man schnell von der Geschichte gefesselt und man kommt an manchen Stellen nicht umhin, zu rätseln, was wohl das Geheimnis des Hauptprotagonisten sein könnte… die Auflösung bringt dann noch einiges an Dramatik hinzu, doch wer denkt, damit sei alles vorbei, irrt, im Grunde fangen die Verwicklungen dann erst richtig an und lassen den Leser letztendlich begeistert und atemlos zurück. Kein Wunder, dass ich diesen Roman an einem Stück verschlungen habe, oder?!

Außerdem gibt es sehr schöne und anschauliche Landschaftsbeschreibungen, die dem Leser die schottische Umgebung nahe bringen und dafür sorgen, dass man sich beinahe schon vor Ort fühlt.

Von mir bekommt dieser Roman 5 Sterne.

Rezension zu „Drei Küsse für ein Halleluja“ von Ella Wünsche

Heute gibt es mal wieder eine rezension zu einem Buch, das ich vorab lesen durfte, vielen Dank an die Autorin dafür!!

Zum Buch: „Drei Küsse für ein Halleluja“ von Ella Wünsche ist ein Roman, der am 05.09.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Drei-Küsse-für-ein-Halleluja-ebook/dp/B01LLMNWDW/

Klappentext: Sarah hat es gewagt: Sie hat ihr Leben als Nonne hinter sich gelassen und ist fest entschlossen, sich der Welt zu stellen. Erste Station ist ihre Cousine in Berlin, deren Mann ihr gleich einen Job als Hauswirtschafterin bei einem schwierigen Kunden vermittelt – dem menschenscheuen, cholerischem James, der jedoch ein weltbekannter Star ist, sein Image perfekt pflegt und gerade einen Film in Babelsberg dreht.

So taucht Sarah von einem Tag auf den anderen in eine ihr vollkommen neue Welt ein, eine Welt von Illusionen und Träumen. Trotz ihrer Gegensätze kommen sich die zwei näher. Doch ob sie es schaffen, ihre Welten aufzugeben, sich aus den Fesseln ihrer Lebensstile zu befreien und neue Wege zu gehen? Denn sowohl Sarah als auch James müssen Wunden der Vergangenheit überwinden, die sie schon begraben und vergessen glaubten.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 27 Kapitel unterteilt.

Zum Autor: Ella Wünsche liebt Geschichten. In der Schule schrieb sie die ersten Kurzgeschichten, später folgten Drehbücher für Filme und eine Kinderserie. »Das Leben ist (k)ein Brautstrauß« ist ihr erster Roman. (Quelle: http://ella-wuensche.de/uber-die-autorin/ )

Meine Meinung: Dieser neue Roman aus der Feder von Ella Wünsche hat mich wieder begeistert. Die Thematik ist ungewöhnlich und interessant, die gesamte Story ist mitreissend und emotional, und ich konnte mich wirklich sehr gut in das Geschehen hineinversetzen. Auch die Tatsache, dass der Roman ohne jeglichen Kitsch auskommt macht ihn in meinen Augen sehr sympathisch. Abgesehen davon bringt die Autorin die gesamte Story sehr realitätsnah rüber.

Der Schreibstil ist, wie immer, flüssig und sehr angenehm zu lesen, das trägt natürlich ebenfalls zu diesem angenehmen Leseereignis bei. Der Beginn der Story wirkt einladend auf den Leser, die Hauptprotagonistin Sarah ist sofort sympathisch und man kann sich gut mit ihr identifizieren, was wohl auch zum weiteren angenehmen Lesevergnügen beiträgt. Insgesamt ist der komplette Roman emotional und mitreissend, und man ist absolut gefesselt vom Geschehen. Zum Ende hin kommt zum romantischen Teil noch ein wenig Dramatik hinzu, die das Ganze sehr schön abrundet und den Leser noch mal atemlos die letzen Seiten verschlingen lässt. Wie schon so oft bei dieser Autorin habe ich den Roman am Stück verschlungen, da ich ihn einfach nicht weglegen konnte.

Ein sehr schöner Roman, der von  mir 5 Sterne bekommt.

Rezension zu „Der Todesprophet“ von Chris Karlden

Zum Buch:  „Der Todesprophet“ von Chris Karlden ist ein Thriller, der am 15.08.2016 im Aufbau Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B.hier: https://www.amazon.de/Todesprophet-Thriller-Chris-Karlden/dp/3746632323

Klappentext: Ein Mörder mit einer grausamen Botschaft.

Ein Mann, der ihn aufhalten muss, um nicht alles zu verlieren.

Ein Jahr ist es her, dass der Journalist Ben Weidner in Äthiopien Grausames erlebte. Seitdem leidet er unter Panikattacken und Erinnerungslücken. Auch seine Beziehung zu Nicole, der Mutter der gemeinsamen Tochter Lisa, ist am Ende. Als Ben die Leiche einer Frau findet, deuten erste Hinweise auf ihn als Mörder. Bei dem Versuch, seine Unschuld zu beweisen, gerät Ben mehr und mehr in ein Netz aus unglücklichen Verstrickungen. Schon bald beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem ihn seine Vergangenheit einholt und weit mehr auf dem Spiel steht als nur der Verlust seiner Freiheit.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 59 Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt.

Zum Autor: Chris Karlden, geb. 1971, studierte Rechtswissenschaften und arbeitet derzeit als Jurist in der Gesundheitsbranche. Er lebt mit seiner Familie grenznah zu Frankreich und Luxemburg im Südwesten Deutschlands. Sein erster Psychothriller »Monströs«, war bereits ein großer Erfolg.

Am 15. August 2016 erscheint sein neuer Thriller DER TODESPROPHET als Taschenbuch und E-Book im Aufbau Verlag Berlin.

Der Autor ist sehr am Austausch mit seinen Leserinnen und Lesern interessiert. Daher finden Sie Chris Karlden auch in den sozialen Netzwerken. Neben seiner Homepage hält er Sie insbesondere auf Facebook über seine schriftstellerischen Aktivitäten und Privates auf dem Laufenden und freut sich sehr über jede Freundschaftsanfrage und jedes „Gefällt-mir“ für seine Autorenseite.

Außerdem erreichen Sie den Autor persönlich per E-Mail an karlden@chriskarlden.de. (Quelle: http://chriskarlden.de/autor/)

Meine Meinung: Dieser Thriller hat mir heute den Tag gerettet. Ich war innerhalb von wenigen Seiten so gefesselt, dass ich allen Stress um mich herum vergessen habe, und ich habe das Buch am Stück verschlungen.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen, und dadurch wird es einem schon leichtgemacht, sich in die Story fallen zu lassen. Die hohe Grundspannung des Geschehens wiederum sorgt dann dafür, dass man das Buch gar nicht mehr weglegen mag und sich total gefesselt und gebannt wiederfindet.

Wie bereits erwähnt ist das Buch von Beginn an spannend, und diese Spannung hat der Autor gekonnt durch das gesamte Buch aufrecht erhalten, selbst an und für sich unauffällige Szenen werden dadurch nicht einen Moment langweilig. Außerdem gibt es Wendungen und Aufdeckungen, die den Leser absolut überraschen, und selbst zwischenzeitlich angestellte Überlegungen zum Täter führen einen auf alle möglichen Wege, nur nicht auf den Richtigen. Die Auflösung des ganzen Falles hat mich sehr überrascht und wurde in ein mitreissendes Finale eingebettet, das mich als Leserin wirklich atemlos zurückgelassen hat. Wobei ich das im Verlauf des Buches eigentlich gar nicht für möglich gehalten habe, dass es noch fesselnder und mitreissender wird, denn von Kapitel zu Kapitel stieg die Spannung und ich dachte, mehr geht nicht – um dann doch eines besseren belehrt zu werden.

Ein absolut geniales Buch, das den Titel Thriller definitiv zu Recht trägt und von mir 5 Sterne bekommt.

Neu erschienen: „Kruento – Der Aufräumer“ von Melissa David!

Ab jetzt erhältlich ist „Kruento – Der Aufräumer“ von Melissa David!

 

Einfach mal schauen, was ihr unter #Kruento so findet, ich krieg nämlich das Bild grad nicht hier rein😦

 

lg Eure Kitty aus dem Krankenlager…

Rezension zu „Black Summer: Liebesroman“ von Any Cherubim

Zum Buch:  „Black Summer: Liebesroman“ von Any Cherubim ist ein Roman, der am 17.08.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Black-Summer-Liebesroman-Any-Cherubim-ebook/dp/B01KKBACXS

Klappentext: Offene Boots, Lederjacke, zerrissene Jeans, ein sexy Lächeln – so hatte sich Joy einen FBI-Agenten in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Und diesem Typen soll sie ihr Leben und das ihrer Schwester anvertrauen? Wahrscheinlich wären sie in einem tosenden Hurrikan sicherer als bei diesem unverschämt charmanten Kerl.

Seit dem Tod ihrer Mutter hat es sich die neunzehnjährige Joy zur Aufgabe gemacht, sich um ihre kranke Schwester Holly zu kümmern. Die Familie hat eine enge Bindung, bis das schier Unvorstellbare geschieht:

Kurz vor den Sommerferien konfrontiert der Vater sie mit der Wahrheit, die alles zerstört. Durch sein dunkles Geheimnis bröckelt seine mühsam aufgebaute Fassade. Joy und ihre Schwester werden aus ihrem gewohnten Leben gerissen und drohen in einen Abgrund zu stürzen.

Der Black Summer beginnt …

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form verfasst und in 20 Kapitel unterteilt.

Zum Autor: Any Cherubim ist kein Pseudonym, sondern der tatsächliche Name der Autorin.

Mit ihren drei Söhnen und ihrem Mann lebt sie am Stadtrand von Freiburg.

Mehr über die Autorin und von ihren Büchern finden Sie hier:

www.anycherubim.de

Meine Meinung: Wow. Mehr fällt mir zu diesem Roman im ersten Moment nicht ein, direkt nachdem ich das Buch zur Seite gelegt habe. Ich stehe noch voll unter dem Einfluss dieses absolut fesselnden Werkes, das ich am heutigen Tag an einem Stück verschlungen habe.

Gleich zu Beginn wird man in eine interessante Story hineingezogen, und man fühlt sich sofort wohl beim Lesen, das kommt einerseits durch den flüssigen Schreibstil, der sich super lesen lässt, und zum anderen wahrscheinlich einfach durch die Art der Autorin, man fühlt sich einfach sofort heimisch in der Story und kommt sofort gut klar mit den Protagonisten.

Durch den Titel erst etwas fehlgeleitet, habe ich einen romantischen Text erwartet, doch dieses Buch ist so viel mehr! Zwar enthält es auch Romantik pur und auch zärtliche bis erotische Szenen, doch es geht alles in allem noch viel tiefer und bietet dem Leser Spannung, Action und Dramatik in einer fesselnden und gut ausgedachten Story, mit Wendungen, die man absolut nicht erwartet und die einen immer wieder überraschen. Irgendwann zwischendurch habe ich angefangen, mir Sorgen um meine Fingernägel zu machen, da ich völlig in das Buch vertieft daran knabbern wollte.

Ich bin begeistert von diesem spannenden, mitreissenden und fesselnden Buch, und das Einzige, was mich gerade wirklich stört, ist… es hat ein offenes Ende!!! Ich muss noch ein paar Monate warten, um zu erfahren, wie es weitergeht. Dabei war ich gerade so vertieft…

Dieser Roman hat sich seine 5 Sterne mehr als verdient, und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.

Rezension zu „#Folge deinem Herzen“ von J. Vellguth

Zum Buch: „#Folge deinem Herzen“ von J. Vellguth ist ein Roman, der am 15.06.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.b. hier: https://www.amazon.de/FolgeDeinemHerzen-J-Vellguth/dp/153351335X

Klappentext: Jung, engagiert und auf dem besten Weg, eine erfolgreiche New Yorker Tierärztin zu werden, hat Sara beschlossen, ihrer besten Freundin das ultimative Geburtstagsgeschenk zu machen.

Die Sache hat dummerweise nur einen Haken – als Gegenleistung muss sie sich auf ein Date mit dem berühmten Vlogger und Frauenheld BigJake einlassen. Was für andere der Hauptgewinn wäre, ist für Sara ein Stelldichein mit ihrer größten Angst.

Was steckt hinter ihren Gefühlen und kann sie nach der Begegnung mit Jake tatsächlich einfach weitermachen wie bisher?

Eine moderne Sommer-Romanze mit quirligen Vierbeinern, Cupcakes im Central Park und einem legendären Sonnyboy – Liebe inbegriffen.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 12 Kapitel plus Epilog unterteilt.

Zum Autor: „Ich bin eine Urban-Fantasy-, Märchen-, Romance- und Mixed-Genre-Autorin. In meinen Geschichten mischt sich meine Liebe zur Mystik und Magie mit meinem Hintergrund als Astrophysikerin.“ (Quelle: www.http://www.jvellguth.de)

Meine Meinung: Dieser Roman bietet dem Leser eine angenehme kurzweilige Unterhaltung für leichte Lesestunden. Eine nette Lektüre für den Strand, gemütliche Sofastunden oder einfach zwischendurch. Durch den flüssigen, angenehmen Schreibstil ist das Buch gut zu lesen, und man kann sich schön darin verlieren.

Dieser Roman vereint romantisches mit Humor und guter Unterhaltung, und das Thema ist definitiv modern und der Zeit angepasst, zeigt jedoch auch Dinge auf, die in der heutigen Welt des Social media vorkommen können.

Ein netter Roman, der von mir 4 Sterne bekommt.