Skip to content

Rezension zu „So kalt der Zorn“ von Melisa Schwermer

Zum Buch: „So kalt der Zorn“ von Melisa Schwermer ist ein Thriller, der am 13.02.2018 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/So-kalt-Zorn-Thriller-Fabian-ebook/dp/B079T2GS71

Klappentext: Der neue Thriller von Melisa Schwermer jetzt für kurze Zeit zum Einführungspreis!

»Blut tropfte auf seine Hand. Ihre Schreie übertönten seine Stimme, während er erbarmungslos sein Werk vollendete.«

Rebecca ist hochschwanger, als sich ihr Leben in einen Albtraum verwandelt. Ihr Ehemann wird aus der gemeinsamen Wohnung entführt. Nur kurz darauf erhält sie verstörende Nachrichten von dem Täter mit Bildern ihres gefesselten und misshandelten Mannes. Die Hinweise verdichten sich, dass der Fall mit einem kaltblütigen Mord im Frankfurter Rotlichtmilieu zusammenhängt. Doch bevor Fabian Prior und Thomas Wendtner den Mörder fassen können, verschwindet auch Rebecca. Werden die Ermittler es schaffen, sie aus den Fängen des Psychopathen zu befreien und das Leben der werdenden Mutter und des Babys zu retten?

Ein mitreißender Thriller über die fatalen Folgen einer unterdrückten Sexualität von Bestseller-Autorin Melisa Schwermer.

Die Bücher der Fabian-Prior-Reihe sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. 

»So kalt der Zorn« ist der dritte Fall für die Frankfurter Kripo-Beamten Fabian Prior und Thomas Wendtner. Die Thriller von Melisa Schwermer haben über 200.000 Leserinnen und Leser begeistert.

In dieser Reihe bisher erschienen:

So bitter die Schuld, August 2016 (Nr. 1 der Kindle-Charts, BILD-Bestseller, nominiert für den Storyteller Award 2016)

So dunkel die Angst, April 2017 (Top 10 Kindle-Charts, BILD-Bestseller)

So kalt der Zorn, Februar 2018 Neuerscheinung

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form aus verschiedenen Perspektiven verfasst und in 47 Kapitel plus Epilog unterteilt.

Zum Autor: Melisa Schwermer wurde 1983 in Offenbach am Main geboren. Schon als Kind schrieb sie gerne und  verschenkte lieber Selbstgeschriebenes als Selbstgebasteltes.

Nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau machte sie am Abendgymnasium ihr Abitur und begann ein Studium der Germanistik und Philosophie, zur Zeit bereitet sie sich auf das erste Staatsexamen vor.

Neben ihrem Beruf als angestellte Lehrkraft und dem Schreiben widmet sie sich ihren drei Katzen aus dem Tierschutz. (Quelle: http://www.melisa-schwermer.de/die-autorin/)

Meine Meinung: Wer mich kennt, der weiß, wie begeistert ich von den Büchern bin, die Melisa Schwermer schreibt, und wie hoch meine Erwartungen in jedes neue Werk sind. Tja, was soll ich sagen… auch wenn ich jedes Mal denke, noch besser kann es nicht werden… doch, wird es.

Erneut ist dieses hier ein Thriller, der mich von Beginn an gepackt hat, und der mich nicht mehr losgelassen hat. Verschlungen ist das richtige Wort für das, was ich mit dieser Lektüre gemacht habe, und meine Fingernägel mussten vor lauter Aufregung auch mal wieder leiden…

Flüssiger Schreibstil wie eh und je, dazu eine Story, die vor Spannung nur so strotzt, und die mal wieder ein brisantes Thema behandelt. Es ist fesselnd, es ist dramatisch, und undurchschaubar wie eh und je. Die Spannung steigert sich immer mehr und mehr, bis sie zu einem überraschenden, unerwarteten Ende führt. Ich bin absolut begeistert von diesem würdigen dritten Teil um Fabian Prior.

Ein weiterer Hammer Thriller, der von mir 5 Sterne bekommt.

Advertisements

Rezension zu „Wächter – Wahre Liebe ohne Chance?“ von Jessica Stephens

Zum Buch: „Wächter – Wahre Liebe ohne Chance?“ von Jessica Stephens ist ein Fantasy-Jugendroman, der am 06.03.2017 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Wächter-Wahre-Liebe-Chance-Wächter-Saga/dp/1520556438

Klappentext: Es gibt nur eine Regel! Schaffst du es, diese einzuhalten?

Seit Melodys einundzwanzigsten Geburtstag sind gerade einmal ein paar Tage vergangen, als sich mit einem mysteriösen Brief ihre Lebensplanung schlagartig verändert. Da sie durch die Abstammung ihrer Mutter das Wächter-Gen geerbt hat, eröffnet sich für sie eine unbekannte magische Welt. Aber in dieser Welt der Wächter und Hüter gibt es eine unumstößliche Regel „Liebesbeziehungen sind verboten.“ Zu Beginn scheint diese Regel für Melody unwichtig, bis sie auf den charmanten Ethan Collister trifft, welcher ihre Welt auf den Kopf stellt.

Wächter- Saga Trilogie

Band 1: Wächter: Wahre Liebe ohne Chance?

Band 2: Wächter: Triff deine Wahl! 

Band 3: Wächter: Die letzte Entscheidung

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form verfasst und in 23 Kapitel und einen Prolog unterteilt.

Zum Autor: Jessica Stephens ist das Pseudonym einer jungen deutschen Autorin, welche in Osthessen lebt. Bereits seit ihrer Kindheit liebt sie Bücher und Gedichte. Als sie dann, während des Deutschunterrichts, spontan ein Gedicht über selbigen verfasste, war klar, dass es nicht nur beim Lesen von Büchern bleiben sollte. Begonnen hat alles mit ihrer ersten Trilogie, der Wächter-Saga, die innerhalb kurzer Zeit viele Fans fand. Nun schreibt sie bereits an ihrem nächsten Werk und ist davon überzeugt, dass noch viele weiter folgen werden.

Mehr Informationen und News:

Homepage: jessicastephens.de

Facebook: http://www.facebook.com/AutorinJessicaStephens/

Instagram: www.instagram.com/jessy.stephens

(Quelle: www.amazon.de)

Meine Meinung: Von diesem Buch habe ich mir nach dem Klappentext doch sehr viel versprochen, aber leider hat es nicht so ganz meine Erwartungen erfüllt. Es ist kein schlechtes Buch, das will und kann ich nicht sagen, aber irgendwie gab es viele Kleinigkeiten, die mir einfach nicht so zugesagt haben. Vielleicht bin ich auch einfach zu alt für die Story, wer weiß.

Es geht schon los damit, dass mir Melody in vielen Situationen zu wenig nachhakt, sie nimmt alles hin und das, ohne anfangs wirklich zu wissen, was Sache ist. Das hat mich einfach gestört und leider wurde mir Melody daher auch nicht gerade sympathisch. Und fehlende Sympathie zur Protagonistin ist bei mir immer etwas schlecht. Stellenweise hat sie mich regelrecht genervt mit ihrer Art.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, allerdings ist der Text an sich anfangs doch recht langatmig, wodurch ich schlecht in die Story hineinkam. Später ändert sich das, doch nicht unbedingt zum Guten, da dann wichtige Passagen recht schnell vorbei sind, während unwichtige Szenen wieder zu sehr ausgeschmückt wurden. Da fehlte mir ein wenig ein richtiges Gleichgewicht, der Fluß der Geschichte wurde dadurch echt gestört.

Alles in allem finde ich die Story an sich schon toll, es ist mal was anderes, auch wenn mir ein paar genauere Erklärungen ab und an ganz recht gewesen wären. Nur in der Ausarbeitung denke ich, dass es etwas zu oberflächlich ist, ein wenig mehr Tiefe hätte der Geschichte gutgetan.

Trotz allem ist dieses Buch spannend, gespickt mit Geheimnissen und Intrigen der fiesen Art, recht undurchschaubar und dadurch fesselnd, und das Ende war absolut unerwartet und stellt einen tollen Cliffhanger dar, der neugierig machen soll auf den nächsten Band. Es war nur einfach nicht das, was ich mir von dem Buch erhofft hatte.

Daher gebe ich schweren Herzens 3 Sterne.

Rezension zu „Isabel in love“ von Mina Maxwell

Zum Buch: „Isabel in love“ von Mina Maxwell ist eine erotische Kurzgeschichte, die am 11.02.2018 bei Passion Books erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Isabel-Love-Short-Mina-Maxwell-ebook/dp/B079RB96SS/

Klappentext: Ein Kaufhausbummel mit Folgen

„Einen Moment mal, junge Frau“, sagte eine männliche Stimme, die angenehm klang, aber auch ausgesprochen streng rüberkam.

„Ja, was denn? Was soll das?“, entfuhr es Isabel unwillkürlich, noch ehe sie sich umgedreht hatte.

„Sie haben da etwas, was Sie noch nicht bezahlt haben“, teilte ihr der Mann mit.

Isabel gerät in eine peinliche Situation! Doch die tiefblauen Augen des attraktiven Kaufhausdetektivs Max lassen ihr Herz schnell höher schlagen. Ob sie von ihm bekommt, was sie in ihrer eigenen, längst erkalteten Beziehung so sehr vermisst?

Eine prickelnde Short Story für Leser ab 16 Jahre. 30 Minuten Lesevergnügen, 6.000 Wörter.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in einem Stück geschrieben.

Meine Meinung: Diese Story ist einfach der Hammer. Sie ist kurz und knackig, aber kommt direkt auf den Punkt, so dass man nichts vermisst während der Lektüre.

Der Text ist flüssig geschrieben und lässt sich angenehm lesen, dadurch fühlt man sich gleich wohl und geniesst, was auf einen zu kommt. Und was für eine Story! Das Geschehen wartet auf mit einem ruhigen Anfang, der dann durch eine plötzliche Wendung zu einem heftigen erotischen Abenteuer mutiert, das keine Wünsche offen lässt. Es knistert, es wird heiß und definitiv hemmungslos, und das eigene Kopfkino wird sofort angeregt und liefert passende Bilder, das hat die Autorin gut hinbekommen. Man wird mitgerissen von der Entwicklung, und erschreckt sich dann für eine Moment, bevor eine weitere Wendung das ganze wieder in andere Bahnen lenkt und zu einem tollen Ende führt, das vielversprechend ist und den Leser auch zu weiteren kopfkino-haltigen Überlegungen einer Weiterführung bringen kann.

Alles in allem eine tolle Story, die in sich schlüssig ist und Handlung hat, dazu sehr schönen erotischen Inhalt nereithält und den Leser so in mehr als einer Hinsicht gut unterhält.

Von mir gibt es 5 Sterne.

Rezension zu „Feindgeflüster in Fella“ von Lara Kessing

Zum Buch: „Feindgeflüster in Fella“ von Lara Kessing ist ein dystopischer Roman, der am 09.01.2018 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Feindgeflüster-Fella-Fella-Reihe-Band-3/dp/1976838371

Klappentext: Die Fortsetzung für die Geschichten aus Band 1 und 2! Dass die Senk Fella nach dem großen Unwetter im Griff haben, will Andra nicht auf sich beruhen lassen. Zusammen mit Taar macht sie sich auf den Weg, um alle Antisenkgruppen miteinander zu vereinen und die Senk zu bekämpfen. Ihr ist bewusst, dass diese Aufgabe gefährlich wird, jedoch hat sie keine Ahnung, dass die Gefahr nicht nur von den Senk ausgeht. Währenddessen setzen Sorija und Lask alles daran, die Leute, die bei der Flucht aus dem Quarantänebereich gefangen wurden, aus den Fängen der Senk zu befreien. Allerdings wagen die beiden sich dabei zu nah an die Senk heran. Sie treffen alte Bekannte wieder, wobei nicht klar ist, ob das so gut ist.

Zum Autor: Lara Kessing liebte es schon immer, sich Geschichten und Charaktere auszudenken. Allerdings hatte sie es bisher alleine in ihrem Schreibkämmerlein gemacht. Bis der Tag kam, an dem sie sich der Revolution ihrer Gliedmaßen ergeben musste. Ihre Finger haben es nicht mehr eingesehen, sich abzurackern und immer neue Texte zu schreiben, ohne dass es veröffentlicht wird. Ihre Beine wollten nicht, dass die vielen Spaziergänge, bei denen die Erzählungen und Charaktere wuchsen, umsonst waren. Unterstützung kam von den Augen, die stundenlang auf Bildschirme und Papier starren mussten, und den Lippen, auf denen ständig herumgekaut wurde, während die Autorin beim Schreiben mit ihren Charakteren mitgefiebert hatte. Als dann noch Bruno, der innere Schweinehund, nicht ständig umsonst getreten werden wollte, um weiter an Texten zu arbeiten, war Lara endgültig überstimmt und wagte den Schritt der Veröffentlichung. Sobald die Entscheidung getroffen war, erkannte sie, dass sie alle recht hatten. Der richtige Zeitpunkt war gekommen. Voller Vorfreude und Spannung sieht sie ihrer Reise durch die Literaturwelt entgegen.

Mehr unter http://www.larakessing.wordpress.com

Bereit, die Grenzen zwischen Literatur und Realität zu verwischen? Rätselspaß mit einer XXL-Leseprobe als Belohnung auf www.senktest.wordpress.com (Quelle: www.amazon.de)

Meine Meinung: Dieses Buch bildet einen gelungenen Zusammenschluss für die Fella-Reihe. Während es bei Band eins und zwei egal war, in welcher Reihenfolge man sie liest, so ist es für Band drei doch unerlässlich, beide Vorgänger zu kennen, da hier beide Geschichten zu einer verbunden werden und gemeinsam weitergehen. Außerdem geht es nahtlos über in Band drei, so dass man denkt, man habe kein neues Buch in der Hand, sondern würde die anderen weiterlesen.

Wie bei den ersten Bänden, so ist der Schreibstil auch hier flüssig und lässt sich super lesen, und wie schon in den anderen beiden Büchern gibt es eine tolle Mischung aus Dramatik, Abenteuer, Spannung, aber auch Gefühl. Man wird mitgerissen vom Geschehen und fiebert wieder mit den Protagonistinnen mit, springt von einem Höhepunkt zum nächsten und weiß nie, wie es weitergeht. Das ist pure Folter beim Lesen :-D.

Ein Buch, das mir gut gefallen hat und das von mir 5 Sterne bekommt.

Rezension zu „Windgeflüster in Fella“ von Lara Kessing

Zum Buch: „Windgeflüster in Fella“ von Lara Kessing ist ein dystopischer Roman, der am 29.09.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Windgeflüster-Fella-Fella-Reihe-Lara-Kessing-ebook/dp/B01LX23S19

Klappentext: Sorijas Welt ändert sich von einem Tag auf den anderen. Ein zerstörerischer Hagelsturm wütet in Fella und sorgt dafür, dass die Senk, eine Gruppe gewaltbereiter Fella-Bürger, die Kontrolle übernehmen. Während Sorija um ihr Überleben kämpft, unterläuft ihr ein gravierender Fehler und sie hat nur einen Versuch, diesen Fehler wiedergutzumachen. Die Fähigkeit, zu unterscheiden wer Freund und wer Feind ist, wird überlebenswichtig.

Schnell wird klar: Die Senk bleiben dabei nicht ihre einzigen Feinde und die Liebe wartet nicht auf einen günstigen Zeitpunkt. Um ihr Ziel zu erreichen, muss Sorija die Rolle ihres Lebens spielen.

Spiel zum Buch mit spannenden Aufgaben, bei dem man am Ende eine XXL-Leseprobe erhält:

http://www.senktest.wordpress.com

Zum Autor: Lara Kessing liebte es schon immer, sich Geschichten und Charaktere auszudenken. Allerdings hatte sie es bisher alleine in ihrem Schreibkämmerlein gemacht. Bis der Tag kam, an dem sie sich der Revolution ihrer Gliedmaßen ergeben musste. Ihre Finger haben es nicht mehr eingesehen, sich abzurackern und immer neue Texte zu schreiben, ohne dass es veröffentlicht wird. Ihre Beine wollten nicht, dass die vielen Spaziergänge, bei denen die Erzählungen und Charaktere wuchsen, umsonst waren. Unterstützung kam von den Augen, die stundenlang auf Bildschirme und Papier starren mussten, und den Lippen, auf denen ständig herumgekaut wurde, während die Autorin beim Schreiben mit ihren Charakteren mitgefiebert hatte. Als dann noch Bruno, der innere Schweinehund, nicht ständig umsonst getreten werden wollte, um weiter an Texten zu arbeiten, war Lara endgültig überstimmt und wagte den Schritt der Veröffentlichung. Sobald die Entscheidung getroffen war, erkannte sie, dass sie alle recht hatten. Der richtige Zeitpunkt war gekommen. Voller Vorfreude und Spannung sieht sie ihrer Reise durch die Literaturwelt entgegen.

Mehr unter http://www.larakessing.wordpress.com

Bereit, die Grenzen zwischen Literatur und Realität zu verwischen? Rätselspaß mit einer XXL-Leseprobe als Belohnung auf www.senktest.wordpress.com (Quelle: www.amazon.de)

Meine Meinung: Dieses ist der erste Band der Fella – Reihe. Ich habe es ein wenig unorthodox angefangen und zuerst den zweiten Teil gelesen, was bei dieser Reihe problemlos geht, da beide ungefähr zeitgleich spielen und später im dritten Band zu einem gemeinsamen Finale kommen. Daher kannte ich aber die Autorin und ihren Stil schon ein wenig.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich angenehm lesen, und auch in diesem Band ist die Story extrem fesselnd. Viele Geschehnisse bannen den Leser, so dass man immer weiter und weiter liest, um zu erfahren, wie es weitergeht.

Allerdings hatte ich in diesem Buch auch ein paar… persönliche Probleme. Die Protagonistin hat mich zeitweise mit ihrer Art zum Wahnsinn getrieben, was den Lesefluß manchmal doch gestört hat. Dadurch habe ich mich in der Lektüre nicht ganz so wohl gefühlt wie beim zweiten Band.

Auch hier gibt es wieder Spannung, Action, Dramatik pur, so dass absolut keine Langeweile aufkommt. Auch die Parallelen zur Weltgeschichte spürt man hier wieder, so dass man nicht den totalen Eindruck von Fiktion hat, was ich gut finde. Abgerundet wird die Story durch verschiedene Entwicklungen und Wendungen, die in einem etwas überraschenden Ende münden, das mir gut gefallen hat.

Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne.

Kurzrezension zu „In my dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor“ von Claudia Siegmann

„In my dreams: Wie ich mein Herz im Schlaf verlor“ von Claudia Siegmann ist ein Jugendbuch, das am 20.09.2017 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Dreams-mein-Herz-Schlaf-verlor-ebook/dp/B06XXSM61H

Beschreibung: *** ROMANTISCH – MAGISCH – TRAUMHAFT SCHÖN ***

Meine Probleme auf einen Blick:

1. Ich kann Geister sehen.

2. Ich träume jede Nacht, dass mein Zuhause in Flammen steht.

3. Ich habe angefangen zu schlafwandeln.

4. Und ich bin deswegen in Bens Armen aufgewacht …

Mit übernatürlichen Dingen kennt Lu Runmore sich aus, schließlich gibt es Geister in ihrem Zuhause, dem gemütlichen Hotel „Runmore Manor“. Doch neuerdings träumt Lu jede Nacht von dem furchtbaren Feuer, das das Hotel vor 100 Jahren beinahe zerstörte. Außerdem riechen ihre Haare ständig nach Rauch, an den Wänden tauchen merkwürdige Symbole auf und der (ziemlich süße und leider auch ziemlich arrogante) Hotelgast Ben lässt sie nicht mehr aus den Augen …

Dieses Jugendbuch hat mich von der Beschreibung her gleich interessiert, und ich wurde nicht enttäuscht.

Eine tolle, interessante Story, mit ein wenig Mystik, Magie und Unheimlichem, dazu Freundschaft, Romantik und Abenteuer… eine gelungene Mischung, die ich sehr gerne gelesen habe, und die durch den flüssigen Schreibstil auch sehr angenehm zu lesen ist.

Auch wenn es eigentlich ein Jugendbuch ist, so finde ich, dass man es auch als Erwachsener sehr gut lesen kann, und auch in fortgeschrittenem Alter wird man verzaubert vom Geschehen.

Von mir gibt es 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

Rezension zu „Die Zwölfe“ von Astrid Pfister

Zum Buch: „Die Zwölfe: ein Weihnachtsbuch“ von Astrid Pfister ist ein Jugendbuch, das am 01.12.2017 im AAVAA Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Die-Zwölfe-Weihnachtsbuch-Astrid-Pfister/dp/3845925345

Klappentext: Was würde passieren, wenn es Weihnachten plötzlich nicht mehr gäbe? Annie, die einen grauenvollen Tag durchlebt, ist von der Weihnachtseuphorie ihrer Mutter so genervt, dass sie kurzerhand auf ihren Wunschzettel schreibt, dass sie Weihnachten abschaffen möchte. Als sie am Weihnachtsmorgen aufwacht und normal zur Schule soll, glaubt sie zuerst an einen Komplott ihrer Eltern, doch als die Zwölfe Tupps auftaucht und ihr mitteilt, dass es nun in ihren Händen liegt, ob Weihnachten aus dem Gedächtnis aller Menschen gestrichen wird, beginnt für sie eine aufregende Reise zum Nordpol.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der 3. Form verfasst und in 11 mit Titeln überschriebene Kapitel unterteilt.

Zum Autor: Astrid Pfister wurde 1980 in Westerholt geboren und lebt zurzeit in Herne. Mit dem Schreiben fing sie vor vierzehn Jahren an. Bislang wurden über siebzig ihrer Kurzgeschichten in Anthologien und Heftromanen veröffentlicht, unter anderem bei Bastei, Eloy Ediction und beim AAVAA Verlag. Des Weiteren erschienen elf Romane, fünf Kurzgeschichtenbände und ein Gedichtband bei diversen Verlagen wie Bastei Lübbe und dem BLITZ Verlag. Außerdem hat sie zwischen 2006 und 2013 gemeinsam mit dem Autor Bernd Rothe die Buch-Reihe »Welt der Geschichten« und die Heftromanreihe »Pulp Magazine« bei dem Verlag Hary Production herausgegeben. Mehr über Astrid Pfister kann man auf ihrer Website erfahren. (Quelle: www.amazon.de)

Meine Meinung: Ein schöner Roman, der flüssig  und leicht geschrieben ist, wodurch man ihn gut lesen kann. Der Beginn wirkt etwas hastig und man hat den Eindruck, dass das Geschehen dahin rast, dieser Eindruck verflüchtigt sich aber mit der Zeit.

Die Geschichte ist lustig und eignet sich als hervorragende Unterhaltungslektüre mit weihnachtlichem Inhalt, die Entwicklung ist manchmal etwas verwirrend, aber in sich trotzdem schlüssig und über eine abenteuerliche Reise kommt der Leser zu einem schönen Ende.

Tolle Story über Weihnachten, aber auch über Freundschaft, Güte und das wichtige im Leben.

Von mir gibt es 4 Sterne.

Rezension zu „Seele an Seele“ von Hanna Bloom

Zum Buch: „Seele an Seele“ von Hanna Bloom ist ein Romantasy-Roman, der am 04.12.2017 bei Edition Greyson erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Seele-Hanna-Bloom-ebook/dp/B077Y4XRXM

Klappentext: Der Ex-Freund ist mit seiner neuen Flamme glücklich, die Mutter macht Urlaub in Miami: Viola hat sich damit abgefunden, Weihnachten dieses Jahr allein zu verbringen. Doch dann trifft sie auf den geheimnisvollen Andrian, der behauptet, aus einer anderen Welt zu kommen. Und nicht nur das: Er ist auch noch fest davon überzeugt, in ihr seine Seelengleiche gefunden zu haben!

Viola lässt sich auf das Abenteuer ihres Lebens ein und folgt Andrian nach Mydaira – um festzustellen, dass sie dort nicht nur willkommen ist. Schon bald gerät sie in ein Netz bösartiger Intrigen und muss um ihr Leben und um ihre Liebe kämpfen.

»Seele an Seele« ist eine abenteuerliche Liebesgeschichte, die alles zu bieten hat, was das Herz begehrt: eine phantastische Welt, hinterlistige Ränkespiele und eine ganz besondere Liebe.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Storyist in der Ich-Form verfasst und in 34 Kapitel plus Epilog unterteilt.

Zum Autor: Seit ihrer frühsten Kindheit denkt sich Hanna Bloom Geschichten aus. Lesen und Schreiben sind auch heute noch ihre Lieblingsbeschäftigungen. Außerdem hat Hanna ein Faible für Katzen, Schreibwarenläden und Zartbitterschokolade.

Seele an Seele ist ihr erster Roman.

Folge Hanna und abonniere ihren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben!

Webseite der Autorin:

http://www.seeleanseele.wordpress.com

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich fasziniert. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen, dadurch wird man rasch in die Story hineingezogen und kann sich darin verlieren. Dabei hilft der sehr schöne Anfang der Geschichte, der den Leser gleich in seien Bann zieht und ihn fesselt, so dass er sich in der Lektüre wohlfühlt.

Sympathische Protagonisten und der angenehme Stil der Autorin machen es einem leicht, das Buch zu mögen, und man wird begeistert durch eine Story voller Humor, Gefühl, Witz und Fantasie. Doch auch Intrigen und Dramatik gehören dazu, so dass die Lektüre zu keiner Zeit langweilig wird und man die ganze Zeit gebannt liest, um zu sehen, was weiter passiert. Eine durchaus überraschenden Entwicklung mit positiver Wendung sowie ein auch recht überraschendes und recht offenes Ende runden dieses Buch ab.

Von mir gibt es 5 Sterne.

Rezension zu „Vom Wikinger entführt: Fantasy Island“ von Serena Hill

Zum Buch: „Vom Wikinger entführt: Fantasy Island“ von Serena Hill ist ein erotischer Fantasykurzroman, der am 17.12.2017 bei Passion Books erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Vom-Wikinger-entführt-Fantasy-Island-ebook/dp/B078GSHL9M

Klappentext: „Wer hätte gedacht, dass uns Odin zu einem solchen Schatz führt“, schwärmt der Wikinger-Kapitän. Seine Hände drehen Elfruns zierlichen Körper einmal um sich selbst, und als sie ihre kleinen Fäuste zornig hebt und sich sträubt, lacht er nur.

„Wir freuen uns, Dir mitteilen zu dürfen, dass Du für ein ganz besonderes Erlebnis ausgewählt wurdest: Eine Reise, die Deine geheimsten Wünsche und Sehnsüchte erfüllen wird.“

Nina hasst ihr Leben. Tag ein Tag aus muss sie im Callcenter genervte Kunden anrufen. Nur wenn sie sich mit der Malerei beschäftigen kann, ist sie glücklich. Aber ein Leben als Künstlerin – wird sie dafür den nötigen Mut aufbringen? Ein Brief von Fantasy Island ändert alles …

Die junge Elfrun wird von Wikingern aus ihrem Dorf entführt. Ihr ist ein Schicksal bestimmt, dass sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht hätte vorstellen können.

Alle Bände der Fantasy-Island-Reihe enthalten eine in sich abgeschlossene Geschichte. Umfang dieser Episode: 20.200 Wörter.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 6 Kapitel unterteilt.

Zum Autor: Serena Hill ist Autorin bei PassionBooks und schreibt die Fantasy-Island-Reihe.

Wenn sie nicht gerade an einer neuen Fantasy-Romance schreibt, backt sie gerne für ihre Familie und Freunde.

http://www.passionbooks.de

Meine Meinung: Auch dieser Kurzroman von Serena Hill hat mich wieder sehr begeistert. Im bewährten Fantasy Island Stil wird der Leser in eine abenteuerliche, fantasievolle Welt entführt, die während des Lesens begeistert und fesselt.

Nina ist sehr sympathisch, und auch Elfrun begeistert den Leser in diesem spannenden Abenteuer, das gespickt ist mit Mystik, erotischen Szenen und einer überraschenden Entwicklung, die in einem tollen Ende mündet.

Ihrem Stil treu bleibend gibt die Autorin zwar anschauliche Beschreibungen der erotischen Szenen, wird aber nicht zu genau, so dass man viel Raum für eigene Fantasien hat.

Eine anschauliche Verbindung zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit rundet das Lesevergnügen ab, das mit flüssigem Stil und fesselnder Art besticht.

Von mir gibt es 5 Sterne.

Rezension zu „Rosenblut“ von Markus Kastenholz

Zum Buch: „Rosenblut: Engelweiss 1“ von Markus Kastenholz ist ein Fantasyroman, der am 14.10.2017 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Rosenblut-Engelweiss-1-Markus-Kastenholz/dp/3940036447

Klappentext: Als Hannah Engelweiss 11 Jahre alt ist, wird ihre Familie von einem einäugigen Albino-Vampir ermordet, ihr Bruder bluthörig gebissen. Hannah gelingt es, ihren Bruder zu töten und zu entkommen.

Jahre später bekommt Hannah tatsächlich Informationen über Rotauge: Er wurde in den USA mit Francine de Bors gesehen, der totgeglaubten Partnerin des Rosenritters Isaak Black. Hannah reist in die USA, um dem nachzugehen.

Gleichzeitig brechen im Hochsicherheitsgefängnis Springfield zwölf Schwerstkriminelle aus, angeführt von Charles Mansen. Mansen scheint über magische Kräfte zu verfügen, denn sie entkommen durch ein Portal und lassen seelenlose Projektionen von sich selbst in den Zellen zurück, um ihren Ausbruch zu verschleiern.

Die ersten Morde der Bande rufen Peter von Dassel, einen Magier von FIREWALL, auf den Plan.

Engelweiss und von Dassel werden zu Partnern. Und sie merken schnell: Mansen scheint nicht nur einen teuflischen Plan zu verfolgen, die Menschheit auszurotten … er hat auch einen mächtigen Verbündeten.

Band 1 um Hannah Engelweiss vom Orden der ROSE und ihrer Jagd auf den Albino-Vampir Rotauge.

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 8 Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt.

Zum Autor: 1966 in Rüdesheim am Rhein geboren, Sternzeichen Zwilling, Aszendent Jungfrau.

Nach Schule, Studium (vergleichende Religionswissenschaften), Bürokaufmannlehre und Jahren im Organisationsmanagement folgte 1998 die Pflege der Eltern bis zu deren Tod. 2005 erfolgte auch der Umzug vom Rheingau in den Breisgau, die „Toskana Deutschlands“.

Geschrieben hat Markus Kastenholz fast solange er sich erinnern kann, seit seinem 11. Lebensjahr. Mehr als 50 Einzelpublikationen kommen mittlerweile zusammen: Schattenreich (Bastei), Gaslicht (Kelter), die FLEISCH-Reihe im Eldur-Verlag als Herausgeber, die Serie GLADIUM im Amrun-Verlag ebenfalls als Heraus- und Ideengeber sowie Hauptschreiber und, und, und … Darüber hinaus einige Romane unter Pseudonym.

Sein neuestes „Baby“, wo er ebenfalls als Herausgeber fungiert, ist die Anthologie-Reihe BLUTGRÜTZE, wo er die besten Hardboiled-Autoren und –Autorinnen des deutschsprachigen Raums versammelt.

TU ALLES, WAS DU WILLST –

SOLANGE ES NIEMANDEM SCHADET!

(Quelle: www.amazon.de)

Meine Meinung: Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, es ist eine tolle, ungewöhnliche Mischung aus Vampirstory, Mystery und Magie, die man so nicht alle Tage zu lesen bekommt. Gepaart mit ein wenig Dramatik, Abenteuer und Intrige ergibt das eine rätselhafte, manchmal verwirrende und unheimliche Geschichte, die mich gleich zu Beginn gefesselt hat und mit ihrer Spannung während der gesamten Lektüre nicht losgelassen hat.

Der Text ist flüssig geschrieben und lässt sich sehr angenehm lesen, und man kann sich gut in die Story vertiefen. Das Lesen macht Spaß, und in gewisser Weise macht das Geschehen süchtig, man will einfach immer weiter lesen und erfahren, was weiter passiert. Dieses wird vor allem angestachelt dadurch, dass die Geschichte immer mal wieder eine Wendung oder einen Perspektivwechsel bereithält, durch den der Leser daran gehindert wird, alles zu einfach zu durchschauen. So gibt es Überraschungen und unerwartete Wendungen, die das Lesevergnügen steigern und dafür sorgen, dass es bis zum dramatischen Ende nicht langweilig wird.

Ein tolles Buch, das 5 Sterne verdient hat.